"Getting Turbulent, long"

Hubert Schmalix

1952 Graz

"Getting Turbulent, long"

Öl auf Leinwand

100 x 230 cm

Rückseitig signiert und datiert: Schmalix / 21

Das Gemälde „Getting Turbulent, long“ von Hubert Schmalix zeigt einen reißenden Fluss, in dem sich diagonal aneinandergereihte, große Gesteinsbrocken befinden. Diese teilen den Bildraum in Vorder- und Hintergrund. Das Festland bildet mit seinem satten, monochromen Grün einen schönen Kontrast zu dem in hellblauen Tönen gehaltenen, tobenden Fluss im Vordergrund, der den Bildraum dominiert. Ein spannendes Spiel von Licht und Schatten erzeugen die großen Felsbrocken in verschiedenen violetten Farbtönen. Schmalix’ gekonnte Variation der Pinselstriche, die ausgeprägten Konturlinien und monochrome Flächen schaffen in diesem Werk den Effekt von rauschendem Wasser. Der Künstler vereint hier
expressive, dekorative und ornamentale Techniken, die an japanische Holzschnitte erinnern. Farben sowie Formen sind nicht an der realen Natur orientiert, denn der Künstler wendet sich hier bewusst von der klassischen Landschaftsmalerei ab. Hubert Schmalix beschränkt sich nicht auf nur ein Genre – neben der Landschaftsmalerei zählen auch Darstellungen von Stadtlandschaften und Blumen sowie Akte zu seinem vielseitigen Œuvre. Diesen Oktober zeigen wir anlässlich des 70. Geburtstags von Hubert Schmalix eine umfassende Personale in der Galerie.