Landschaft mit gelber Brücke

Gerhild Diesner

Innsbruck 1915 - 1995 Innsbruck

Landschaft mit gelber Brücke

Öl auf Leinwand

90 x 95 cm

Links unten signiert und datiert: Diesner 55

Provenienz:

Privatsammlung, Deutschland

Die Vorbesitzer erwarben dieses Werk Anfang der 1960er Jahre direkt
von der Künstlerin in Innsbruck. Sie waren mit dem Bildhauer Bodo
Kampmann, dem ehemaligen Ehemann von Gerhild Diesner, befreundet.

Einen Hauptteil des Œuvres der Tiroler Künstlerin Gerhild Diesner bilden Landschaftsdarstellungen. Inspirationen für diese stimmungsvollen Bilder schöpfte sie aus ihren zahlreichen Reisen. Zumeist sind klare, ruhige Szenen zu sehen, die sich aus der Komposition von kräftigen Farben zusammensetzen. Im Gemälde „Landschaft mit gelber Brücke“
wird der Blick zunächst auf die farblich akzentuierte gelbe Brücke im Bildvordergrund gelenkt und anschließend über die auffällige Brücke hinweg vom zentralen Bach in das Bild hineingeführt. Auf dieser hinteren Ebene eröffnet sich eine Bergwelt, die in ein kräftiges Blau getaucht ist. Bemerkenswert ist die feine Abstufung der Blautöne, durch die Diesner den Bergkomplex definierte – ihr Spiel mit raffinierten Farbkontrasten ist charakteristisch für ihr Werk. Sie schuf eine reizvolle Synthese aus Gesehenem und Gefühltem. Das Ölgemälde steht stellvertretend für den einzigartigen Malstil der Tiroler Künstlerin: Kräftige Farben und klare Formen zählen zu ihren wichtigsten Bildelementen. Orientiert an den großen Meistern der Klassischen Moderne wie Vincent van Gogh, Henri Matisse, Paul Gauguin und Paul Cézanne, entwickelte die Künstlerin ihre eigene, unverkennbar authentische Handschrift.