Kleine Vase

Franz Hofstötter zugeschrieben

München 1871 - 1958 unbekannt

Kleine Vase

Johann Lötz Witwe, Klostermühle

Auf gelblich opalisierendem Unterfang farblose Deckschicht, oben lachsrot überlagert, unregelmäßig silbergelb umsponnen, am Boden ockerfarben und dunkelbraun marmoriert, reduziert und irisiert
Dekor: opal Phänomen Gre 358, Franz Hofstötter zugeschrieben

H 6 cm

Literatur:

vgl. für den Dekor: Helmut Ricke u.a., Lötz: Böhmisches Glas 1880-1940. Bd. 1: Werkmonographie, München 1989, Abb. S. 331, Phänomen Gre 358
Ernst Ploil, Lötz auf der Weltausstellung, Paris 1900, Wien 1993, Abb. S. 15
Jan Mergl, Ernst Ploil, Helmut Ricke, Lötz. Böhmisches Glas 1880 bis 1940, Ostfildern-Ruit 2003, Abb. S. 300, B 87