Vase

Johann Lötz Witwe, Klostermühle

Vase

Farbloses Glas, dünner, von oben nach unten verlaufender hellrosa Überfang, hellgrüne Kröseleinschmelzung, darüber aufgesponnene, unregelmäßig verzogene, silbergelbe Fäden, von ebensolchen Tupfen überlagert, reduziert und irisiert
Dekor: Argus = maron verl. Phänomen Gre 2/351

H 25 cm

Literatur:

vgl. für den Dekor: Helmut Ricke [u.a.], Lötz: Böhmisches Glas 1880-1940. Bd. 1: Werkmonographie, München 1989, Abb. S. 157, Nr. 151 und Abb. S. 183, Nr. 194