Ludwig Heinrich Jungnickel

1. März bis 3. April 2021

Ludwig Heinrich Jungnickel wurde bereits zu Lebzeiten enthusiastisch als „größter Tierdarsteller unseres [d. h. des 20.] Jahrhunderts
in Zeichnung und Graphik“[1] gefeiert. Ein offizieller Nachruf des Wiener Künstlerhauses apostrophierte Jungnickel überhaupt als
„einen der größten europäischen Künstler des 20. Jahrhunderts, dessen Lebenswerk als wesentlicher Bestandteil der Geschichte
der österreichischen Malerei und Graphik angehört“[2].

Unisono gilt Ludwig Heinrich Jungnickel heute als einer der wichtigsten österreichischen Maler und Grafiker des letzten Jahrhunderts
und als ein signifikanter Vertreter der Klassischen Moderne in Österreich. Exemplarische Beispiele seines vielschichtigen künstlerischen Oeuvres finden sich in allen einschlägigen österreichischen Museen sowie in vielen prominenten deutschen und auch
internationalen Sammlungen.

[1] vgl. Otto Benesch, zitiert nach: Ilse Spielvogel-Bodo, Ludwig Heinrich Jungnickel. Ein Leben für die Kunst. Mit einem Werkkatalog der Druckgraphik, Klagenfurt 2000, S. 205

[2] Ilse Spielvogel-Bodo, Ludwig Heinrich Jungnickel. Ein Leben für die Kunst. Mit einem Werkkatalog der Druckgraphik, Klagenfurt 2000, S. 292

 

Wir zeigen eine Verkaufsausstellung mit großteils marktfrischen Arbeiten Jungnickels.