Hans Weber-Tyrol

Schwaz 1874 - 1957 Merano

Hans Weber-Tyrol wurde 1874 als zweites von insgesamt fünf Kindern in Schwaz in Tirol geboren. Er studierte an der Staatsgewerbeschule in Innsbruck und der Münchner Akademie und malte bereits in diesen Jahren sein erstes Werk für die Landesausstellung in Innsbruck.
Hans Weber-Tyrol übernahm diverse Auftragsarbeiten, unter anderem für das Passionstheater und die Stubaitalbahn, und entwarf Plakate. Sein Schaffen für den Tiroler Fremdenverkehr verhalf ihm 1903 im Rahmen der Weltausstellung in Chicago zu einer Medaille. Weber-Tyrol führte in den darauf folgenden Jahren noch mehr Auftragsarbeiten aus und präsentierte seine Werke in verschiedensten Ausstellungen.
Hans Weber-Tyrol unternahm Reisen nach Italien, engagierte sich für die „Tiroler Künstlerkammer“ und trat dem Ausschuss des Tiroler Museumsvereins bei. 1932 erhielt er die „Große Österreichische Staatsmedaille“. 1936 stellte Weber-Tyrol in Wien aus und verkaufte einige seiner Werke an die Albertina. 1938 folgte eine Ausstellung anlässlich der Biennale in Venedig. Im Jahre 1949 wurde dem Maler durch das Bundesministerium für Unterricht der Professorentitel verliehen, 1951 wurde er mit dem Ministerialpreis in Rom ausgezeichnet. Drei Jahre später trat er dem Südtiroler Künstlerbund bei. Hans Weber-Tyrol verstarb 1957 in Meran.